Gymnasium Haigerloch

Verlauf:
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Elternbrief zum
Schuljahresbeginn

Download hier

Angebote für
Ganztagesschüler

aktuelle Liste hier

Newsletter für Viertklässler-Eltern


 

Spendenlauf 2016

Am Mittwoch, dem 29. Juni 2016 startete um 9:30 Uhr ein Spendenlauf zugunsten der deutschen Organisation p(e)d-world, die Gemeinden in Ostafrika mit Nebelnetzen versorgt – einer innovativen Möglichkeit, die wasserarmen Dörfer mit Trinkwasser zu versorgen.

Insgesamt wurden trotz des warmen Wetters sensationelle 8247 Runden gelaufen und damit konnte die 15.000€-Marke geknackt werden.

Über den Spendenlauf berichteten der Schwarzwälder Bote (Link) und die Hohenzollerische Zeitung (Link) sowie die Organisation selbst auf ihrer Webseite (Link).

Alle Informationen aus der Vorbereitungsphase finden sich im anschließenden Artikel und im Elternbrief.

Der Spendenlauf findet von 9:30 – 16.30 Uhr auf dem Schulgelände statt. Jede Schülerin und jeder Schüler sucht sich Sponsoren, die sie/ihn für jede gelaufene Runde (1000m) mit einem (kleinen) Geldbetrag belohnen, der hinterher gespendet wird. Außerdem suchen die Organisatoren derzeit nach Firmen, die die Gesamtveranstaltung unterstützen, indem sie für jeden gelaufenen Kilometer einen Geldbetrag zusagen.
Doch nicht nur so soll Geld gesammelt werden. Rund um den Lauf – vor allem über die Mittagszeit und zum Abschluss am Nachmittag – wird ein attraktives Programm angeboten (Akrobaten, Chor und Schulband). Dieses soll Gäste anziehen, die dann möglichst Kaffee und Kuchen bzw. Würste vom Grill und Getränke konsumieren und so den Spendenbetrag erhöhen.

Was ist der Spendenzweck?

Der Lauf unterstützt die deutschen Organisation p(e)d-world, die Gemeinden in Ostafrika mit Nebelnetzen versorgt – einer innovativen Möglichkeit, die wasserarmen Dörfer mit Trinkwasser zu versorgen. Gerade im Bergland von Tanzania gibt es sehr regenarme Gebiete, in denen die wenigen Brunnen zum Teil Stunden von den Orten entfernt liegen. Vor allem die Mädchen sind traditionell für das Wasserholen zuständig. Von der rein körperlichen Anstrengung abgesehen, ist es diesen Kindern zeitlich dann nicht möglich, die Schule zu besuchen.
Die gemeinnützige Organisation p(e)d-world hat nun schon einige Erfahrung gesammelt, wie sogenannte „Nebelnetze“ eingesetzt werden können: Obwohl es wenig regnet, ziehen in den Nächten Nebelfelder über die Berge. Deren Feuchtigkeit schlägt sich an den Netzen nieder, Tropfen bilden sich, gleiten die Netze hinab und sammeln sich in großen Tanks. Dieses Verfahren reicht aus, um mit wenigen Netzen eine Gemeinde zu versorgen. Die Kinder sind damit entlastet und können nun endlich die Schule besuchen.
Genauere Details, einschließlich beeindruckender Bilder findet man auf www.ped-world.org. Ein Blick auf die Partner von p(e)d-world zeigt übrigens, dass das Projekt die Anerkennung einiger namhafter Organisationen, nicht zuletzt des Staatsministeriums Baden-Württemberg gewinnen konnte.

Warum ein Spendenlauf?

Schüler haben normalerweise zu wenige Einkünfte, um selbst zu spenden – sie müssen also Eltern, Verwandte und Freunde nach Geld fragen, wenn sie ein Projekt unterstützen wollen. Ein Spendenlauf zeigt nun, dass auch die Schülerin bzw. der Schüler bereit ist, etwas für diese Spende zu leisten – sich anzustrengen und zu schwitzen, um so anderen zu helfen.
Gerade bei diesem Projekt hat dies eine zusätzliche Bedeutung, soll doch mit diesem Lauf verhindert werden, dass Kinder eines bestimmten Ortes in Afrika sehr oft sehr weit laufen müssen (zum Teil 4 Stunden täglich mit schweren Kanistern). Dies soll auch das Logo ausdrücken: wir schwitzen, um Wasser zu erhalten!
Das Gymnasium hat schon Erfahrungen mit Spendenläufen gesammelt. Die Bereitschaft der Schülerschaft, sich anzustrengen hat schon verschiedene Projekte unterstützt. In jedem Lauf konnten etwa 5000 Runden gesammelt werden – ob es diese Mal wieder so viele werden?
Insgesamt hoffen wir auf eine Spendensumme jenseits der 10000 €; damit könnten 2 Netze gebaut werden, die ein Dorf auf Jahre mit frischem Trinkwasser versorgen würden.

Wie Spender werden?

Im Moment werden gerade die Organisatoren aus der Kursstufe 1 bei verschiedenen Firmen vorstellig und werben für den Spendenlauf. Sollten Sie bereit sein, eine Sponsorenschaft für den Gesamtlauf zu übernehmen (Beträge ab 1 ct pro Runde sind möglich), jedoch noch niemand auf Sie zugekommen sein, melden Sie sich bitte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.
Außerdem besteht auch die Möglichkeit einzelne Kinder direkt zu unterstützen – hierzu sei auf den Elternbrief verwiesen, der hier noch einmal verlinkt ist. (An die Schülerinnen und Schüler wurde irrtümlich die Entwurfsversion ausgegeben, die verlinkte Version ist die aktuelle).
Nach dem Lauf erhalten die Sponsoren für den Gesamtlauf direkt eine komplette Abrechnung, während die Kleinsponsoren der Kinder ihren Spendenbetrag über diese erfahren und auch abgeben.
Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass man die Spende auch direkt an p(e)d-world überweisen kann (Kontodaten siehe unten).

Hinweis zu steuerlich berücksichtigungsfähigen Spenden

Damit Sie Ihre Spende bei der Steuer angeben können, benötigen Sie einen Nachweis. Bis 100 € (keine Untergrenze) reicht dazu der Überweisungsbeleg, um nachzuweisen, dass Sie eine Spende an ped-world e.V. überwiesen haben. Bitte überweisen Sie an folgende Bankverbindung: p(e)d – world e.V. ; IBAN: DE04 6723 0000 0002 5270 00. Als Betreff sollte stehen: Spende anlässlich Spendenlauf Gymnasium Haigerloch, damit die Spende auch richtig zugeordnet werden kann.
Ab 50 € stellt die Organisation auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus. Dazu muss im Betreff die volle Anschrift des Spenders vermerkt werden. Bei Spenden ab 100 € ist dies auf jeden Fall wichtig, da sonst die Spende nicht für die Steuererklärung verwendet werden kann.

 

Wir hoffen nun, dass sich möglichst viele Spendenwillige finden lassen, dass das Wetter mitspielt und die Schülerinnen und Schüler bei dem Ganzen trotz aller Anstrengung viel Spaß haben.

 

Für die Organisatoren

Albiez